4. Oktober 2015

Umso älter man wird, umso weniger Freunde hat man

Klar ist es so, dass man weniger Freunde hat, umso älter man wird, denn als kleines Kind war es einfacher, neue Freunde zu finden und mit der Zeit werden die Freunde auch weniger. Man hat einfach 'Hallo' gesagt oder gleich zusammen gespielt. Man hatte keine Vorurteile und man hat die Personen auf nichts reduziert. Kinder haben eine Andere Denkweise. Ihnen ist es egal, welches Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft, Alter und Aussehen man hat. Wenn man sich versteht, dann versteht man sich. 
Manchmal wünsche ich mir, dass man diese Denkweise beibehält. Heutzutage geht es ums Aussehen. Wer trägt die neusten Klamotten? Wer hat das neuste Smartphone? Nur die Wenigsten achten auf die inneren Werte. Natürlich achtet man zuerst auf das Aussehen, denn wer sieht einer Person schon seinen Charakter an? Vielleicht kann man anhand eines Lächelns erahnen, dass eine Person freundlich ist, aber wirklichen wissen kannst du es erst, wenn du diese Person besser kennst. 
Leider sind viele Menschen so oberflächlich, dass Sie sich mit manchen Personen nicht abgeben wollen. Wie viele gute Freundschaften konnten so erst gar nicht entstehen? Es ist verständlich, dass man mit Manchen keinen Kontakt haben möchte, wenn man diese Person unsympathisch finden und vielleicht ist es auch besser, wenn man mit Manchen keinen Kontakt hat. 

So hat man im Kindergarten noch viele Freunde, die aber weniger werden, umso älter man wird. Man verliert sich mit der Zeit aus den Augen. Manche Freunde gehen auf andere Schulen, Andere ziehen weg. Viele machen eine Ausbildung und Andere wechseln die Schule. Wiederum Andere fangen an zu studieren und ziehen weg oder gehen ins Ausland. So bricht nach und nach der Kontakt ab. Ab und zu schreibt man sich, aber sehen tut man sich kaum noch. 
Mit der Zeit wird es immer schwerer, Freundschaften aufrecht zu erhalten, was daran liegt, dass eine der beiden Personen nicht mehr schreibt und kaum einer eine Person als Erstes anschreiben möchte. Also warten beide Personen darauf, von der anderen Person als Erstes angeschrieben zu werdenWährend der Kontakt immer seltener wird, gehen einem einige Fragen durch den Kopf: Bedeutet der Person die Freundschaft genau so viel? Möchte die Person die Freundschaft überhaupt noch aufrecht erhalte? Möchte man die Freundschaft als Einziger der Beiden aufrecht erhalten, während der Andere kaum etwas dafür tut? 
Aber am Häufigsten fragt man sich, warum man sich nur bei einem meldet, wenn man etwas braucht oder mit Jemanden reden möchte. Vor allem aber fragt man sich, warum Niemand da ist, wenn man Jemanden braucht, obwohl jeder einem verspricht, dass man da ist. Wenn der Kontakt nach und nach weniger wird, fragt man sich, was man falsch gemacht hat oder was falsch an einem ist. Viele perfekte Freundschaften sind gar nicht so perfekt, aber das merkt man erst im nachhinein. Man fragt sich, warum man so viel Zeit mit den Freundschaften vergeudet hat, obwohl man diese Zeit besser hätte nutzen können. Beispielsweise hätte man diese Zeit in Freundschaften investieren können, die es wirklich wert gewesen wären. 
Oft vermisse ich die ehrlichen Freundschaften aus Kindertagen, als alles so einfach war. Man stand einfach vor der Tür der Person oder hatte sich vorher verabredet. So leicht wie früher wird es nicht mehr, aber irgendwann wird es bestimmt leichter werden.