28. November 2014

Dezember I

Man sollte sich immer Mühe geben, alles positiver zu sehen und optimitischer zu sein, auch wenn es einem noch so schwer fällt. Manchmal fällt es einem deshalb so schwer, weil man in der vergangenen Zeit zu viele Rückschäge erleben und auch ertragen musste. 
Rückschäge treffen jeden. Manche Menschen trifft es schlimmer und manche weniger schlimm. Wiederum trifft es manche Menschen gleich mehrmals hintereinander und wieder andere trifft es in großen oder auch in kleineren Abständen. 
Rückschläge gibt es immer und wird es auch weiterhin geben. Wichtig ist nur, dass man sich davon nicht runterziehen lässt. Denn wenn man sich erst einmal davon runtergezogen lassen hat, wird es umso schwerer für einen. Durch einen Rücksclag fällt man oft in ein tiefes Loch, was von Rückschlag zu Rückschlag unterschiedlich tief ist. Je weiter man sich runterziehen lässt, umso tiefer befindet man sich in diesem Loch. Man muss die Rückschläge akzeptieren, denn nur wenn man diese akzeptiert, kann das Leben weiter gehen. Es ist immer schwer, Rückschläge zu akzeptieren, denn es braucht seine Zeit, damit klar zu kommen. Diese Zeit ist von Person zu Person und von Situation zu Sitiation anders. Personen sind nun mal nicht gleich und Situationen sind es erst recht nicht. Nichts läuft zweimal genau gleich ab, vielleicht ähnlich, aber nie ganz genau gleich. Denn jeder Mensch ist einmalig und Situtationen für sich sind es auch.
Das Leben geht weiter, wenn auch etwas schwerer und langsamer, aber es geht weiter. Nach jeder dunklen Zeit folgt auch wieder eine Helle. Manchmal kommt die helle Zeit schneller, als man erwartet hat, aber manchmal lässt sie sich eben auch Zeit. Es kann auch sein, dass es nach und nach besser wird oder von jetzt auf gleich besser ist. Andersrum ist es auch so, dass es nach und nach schlechter werden kann oder ganz plötzlich schlecht ist. Am Schlimmsten ist es, wenn die guten Zeiten länger auf sich warten lässt. Man hofft und hofft auf eine bessere Zeit und wenn diese nicht kommt, kann einen das schon recht fertig machen. In dieser Zeit braucht man Hilfe, weil man nicht alles alleine schaffen kann. Hilfe annehmen ist schwer, weil man oft Angst davor hat, Schwäche zu zeigen und auch Angst hat, Hilfe anzunehmen und dadurch als schwach dazustehen. Aber Hilfe anzunehmen zeigt nicht, dass man schwach ist, sondern das man stark genug ist, sich einzugestehen, dass man Hilfe braucht. Denn oft geht es einem mit der Hilfe gleich viel besser und die schönere Zeit kommt somit schneller. Auf das Pech folgt das Glück und auf einen Rückschlag folgt etwas Gutes. Genau wie auf Regen immer Sonnenschein folgt.
Meistens ist es leider so, dass wenn das Leben mal richtig gut läuft, unerwartet das Gegenteil eintrifft und es wieder scheiße läuft. Das passiert und man kann es leider oft nicht vorraussehen. Man ist oft genug genau so wenig darauf vorbereitet und so trifft einen das wie aus heiterem Himmel. Umso unerwarteter das Leben schlecht läuft, umso schlimmer trifft es einen. Hinnehmen muss man es aber nicht, weil man genug bestimmen kann, was das eigene Leben betrifft, um es zu ändern. Sein Leben zu ändern, ist oft schwer, aber nach der Änderung geht es einem oft besser, also wagt es. Was kann schon passieren, wenn das Leben eh schon beschissen läuft? - Es kann nur besser werden.

love, Nadine